Loading...

Pianistin

Biographie

Biographie

Perfektion bedeutet Imperfektion.
Vladimir HorowitzEiner der größten
Pianisten des 20. Jahrhunderts

Kinderjahre in Athen: Erstkontakt mit der Musik

Ioanna wurde im September 1989 in Athen (Griechenland) gebohren. Das Interesse beider Eltern an der Musik (sowie am amateurhaften Musizieren) mit einem Schwerpunkt im Pop-Rock-Genre gaben Ioanna bereits in sehr jungen Jahren einen natürlichen Hang zur Musik.

Im Alter von sieben Jahren begann sie zunächst mit Geigenunterricht, nur durch Zufall wechselte sie auf Klavier am Arianeio-Konservatorium in Athen und unter der Leitung von R. Georgiou.

Entwicklung in Thessoloniki: Konservatorium und Bachelor-of-Arts-Abschluss (1998-2009)

Kurz darauf zogen Ioanna und ihre Familie nach Thessaloniki, sie ist die zweitgrößte griechische Stadt (nach Athen) und das Zentrum des nördlichen Griechenlands. Seit den 70er-Jahren ist die Stadt bekannt als Brutstätte für viele griechischen Rock- und alternativen Bands.

In diesem Umfeld entdeckte Ioanna die klassiche Musik für sich als ein mächtiges Medium zur rationalen sowie emotionalen Selbstwahrnehmung. Obwohl ihr zu diesem Zeitpunkt noch das Verständnis fehlte, wie oder weshalb diese "Magie" im Einzelnen funktionierte, wurde eins für Ioanna deutlich: Sie wollte eine Pianistin für klassische Musik werden.

In Thessaloniki setzte sie ihren Klavierunterricht im 'Conservatory of Northern Greece' in der Klasse der begnadeten, russischen Lehrerin E. Guseinova fort, wo Ioanna neben dem Vertiefen von Grundlagen ihre wahre Leidenschaft für Klavier entdecken durfte.

Im Alter von 11 Jahren (2001), nahm sie an ihrem ersten Wettbewerb, dem hellenischen Klavierwettschreit 'Filonas', teil. In Jahre 2002, setzte sie ihre Ausbildung am Staatskonservatorium von Thessaloniki fort, zunächst in der Klasse von L. Vassileiadou und später in der Klasse von E. Zacharopoulou. Zudem lernte sie Kammermusik mit M.Liakopoulou.

Zu dieser Zeit (und zusätzlich zu ihrere Klavierausbildung) entdeckte Ioanna das Malen als weitere Leidenschaft. Sie besuchte den Unterricht von der inspirienden Person und Lehrmeisterin Eleonora Mpampanatsa im örtlichen Kulturzentrum (Vafopouleio), wo sie lernte zu skizzieren und mit Wasser- und Ölfarben zu arbeiten.

Ioanna begann im Jahr 2005 ihr Studium an der Fakultät für Musik-Wissenschaften und Künste der Thessaloniki University zu Macedonia. Sie hatte das Privileg folgenden Professoren zu 'folgen': P. Vouvari, K. P. Kalakwna und Charalambos Angelopoulos. Neben ihrer hauptsächlichen Entwicklungen am Klavier hatte Ioanna das Glück an der Universität vielseitige Kommilitonen kennenzulernen und andere Einflüsse zu erfahren, welche sie bewegten sie über den Tellerand hinweg zu blicken und Zusätzliches auszuprobieren: Sie entdeckte dabei ihr Interesse an Jazz-Musik, experimentierte mit Jazz-Improvisationen sowie dem Komponieren von (kurzen) Klavierstücken.

Ihre kreative Neugier führte sie nicht zuletzt und im Ensemble mit einer Flöte zum internationalen Wettbewerb 'Jugend Musiziert', wo sie den ersten Preis im Griechenland, den ersten Preis in Alexandria (Ägypten) und den dritten Preis in Deutschland belegte. Ihre facettenreichen Erfahrungen im internationalen Umfeld erweckten ihre Aufmerksamkeit und ihre Begeisterung für ein Auslandsstudium bzw. internationale Karriere wuchs.

Internationale Erfahrung und Entdeckungen: Master-of-Arts-Abschluss und Konzert-Auftritte (2010-2015)

Mit einer großen Begeisterung den renomierten Professor und Pianisten Alan Weiss kennenzulernen nahm Ioanna am Erasmus-Austausch-Programm nach Leuven (Belgien) teil. Unter der Führung von Prof. Weiss studierte sie später vollumfänglich in Leuven und erhielt ihren Master-Abschluss mit Auszeichnung 'cum laude'.

Professor Weiss ermutigt seine Studenten der Eigeninterpretation von Musikstücken: Denn nur mit zusätzlichem Eigenverständnis eines Stückes (vgl. dem strikten Folgen einer Maestro-Interpretation) könne man dem gespielten Stück Ausdruck verleihen.

Ioanna hatte in diesem Studium zusätzlich das Glück ein breites Kammermusik-Reportoire in Ensembles (Klavier-Duo, Klarinette, Flöte, Gesang sowie Geige) zu spielen. Dies gesah in Klassen der folgenden Professoren: Makiko Sakai, Paul Beelaerts, Philip Benoit and Marc Tooten.

Einstieg in die Professionelle Welt und Entwicklung Internationale Karriere (2015-)

Nach dem Studium hat Ioanna sich dem Ziel verschrieben ein persönliches Verständnis zu ihrem Publikum aufzubauen. Mit diesem Hintergrund organisierte und spielte sie Klavier-Recitals in verschiedenen Städten Belgiens. Zudem spielte sie auf Einladung auf Events als Solo-Pianist und als Klavier-Begleitung. Ioanna ist davon überzeugt, dass das Lehren vom Klavier eine wertvolle Ergänzung zur künstlerischen Selbst- und Weiterentwicklung darstellt und hat zeitgleich zu den Recitals in Leuven Privatstunden für alle Altersklassen (6-65) angeboten.

In 2018 zog Ioanna nach Frankfurt am Main um und baut zur Zeit ihr lokales Netzwerk für ihre Lehraktivitäten auf und bereitet ihre nächsten Konzert-Auftritte in Belgien und Deutschland vor.

Wettbewerb: Kammermusik

"Jugend Musiziert" (2009)

  • 1. Preis Athen (Griechenland)
  • 1. Preis Alexandria (Ägypten)
  • 3. Preis Essen (Deutschland)
Rachmaninov Preludes
Op. 3, No. 2 & Op. 32, No. 10

Seminare / Meister-Klassen

Aktive Teilnahme in Seminaren / M.K. mit ...

  • Βrandt Fredriksen
  • Daniel Rivera
  • Jun Kanno
  • Ethel Latos
  • Johan Schmidt
  • Geoffrey J. Haydon
  • Miki Itoh
  • Diane Andersen
  • Reima Raijas
  • Frederic Rzewski
  • Haruhi Hata
  • Giorgos Thumis
Rachmaninov Transcriptions Op 21 No 5 (Lilacs) und Op 38 No 3 (Daisies)